Infos

Wasserburg Hafen

Der Hafen Wasserburg ist ein besonderen schöner kleiner Hafen. Leider wie überall am Bodensee ist alles voll im Sommer. Bitte die Liegeplätze der Fische frei halten. Es befindet sich eine Untiefe an der Außenseite des befeuerten Molenkopfes.

Autor Klaus am 2019-07-25
Das Bojenfeld ist bei Niedrigwasser sehr flach, notfalls an der Segelschule eine Platz zu weisen lassen. Der Preis pro Nach liegt bei 10 Euro Duschen oder Strom 1 Euro. Frischwasser kostenlos
Im Büro des Hafenmeisters spricht man Deutsch und Englisch. Für Gäste steht der Gästesteg zur Verfügung, dieser ist bei Süd-östlichen Winden unruhig. Nach Westen sehr gut geschützt. Maximal 1 Tag.

Wasserburg warten mit einem der malerischsten Ensembles am Bodensee auf. Auf der kleinen Halbinsel bilden die Pfarrkirche mit ihrem Zwiebelturm, das Pfarrhaus mit Stufengiebeln und das weiße Schloss ein perfektes Bodenseeidyll, da sollte man seine Fotos machen. Die Kirche wurde im 14. Jh. erbaut und später barock umgebaut. Im Schloss ist heute ein Hotel mit hervorragendem Restaurant untergebracht. Das weinumrankte Malhaus (1500) beherbergt das Museum mit Fischereiabteilung. Auf der anderen Seite der Nonnenhorner Bucht liegt der sog. Malerwinkel, der den schönsten Ausblick auf Wasserburg bietet, nicht nur für Maler.


Sonst ist das eine idyllische Halbinsel. Wasserburg mit vielen Restaurants in der näheren Umgebung, sowie der bekannten Segelschule Wasserburg. Die Segelschule liefert auch eine Webcam auf ihrer Webseite.

Wer hier dauerhaft liegen will sollte sich auch an die Segelschule wenden. Jedoch ist es rund um den Bodensee schwer ein Plätzchen zu finden. Am beste in mehrere Warteliste eintragen.
Falls Sie fragen zu Wetter oder zum Hafen haben wenden Sie sich an den Hafenmeister in der Segelschule. Hier wird ihnen geholfen, es werden Kurse aller Art angebiten.